Orbán: Ungarn kommt der Normalität in Europa am nächsten

Ungarn könnte das erste europäische Land sein, das nach der Coronavirus-Pandemie zum „normalen Leben“ zurückkehrt, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Radio – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Gleichzeitig sei die Pandemie noch nicht vorbei, warnte Orbán und forderte die Ungarn auf, die „für ein sicheres Leben“ notwendigen Vorschriften zu beachten. Bislang seien 4.483.598 Menschen geimpft worden, sagte Orbán und fügte hinzu, dass das Land bis Ende Mai die Fünf-Millionen-Marke überschreiten könnte, „vielleicht sogar um Pfingsten herum“. Die Beschränkungen für Hochzeitsfeiern und andere Veranstaltungen sowie die Ausgangssperre, die derzeit zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens gilt, werden dann aufgehoben, sagte er.

Immunitätszertifikate werden für die Teilnahme an „bestimmten Veranstaltungen mit großen Menschenmengen“ bis Mitte August erforderlich sein, fügte er hinzu. Die Gesamtzahl der Impfungen könnte 6 Millionen in Ungarn erreichen, sagte er und fügte hinzu, dass es die persönliche Verantwortung der Ungarn sei, ob sie den Impfstoff annehmen.

Unterdessen warf Orbán der Opposition ihr „erbärmliches Versagen an der Pandemiefront“ vor. Der Schutz vor einer Pandemie sei eine nationale Angelegenheit, und „der Versuch, die Menschen von der Impfung abzubringen oder Misstrauen gegen bestimmte Produkte zu säen, ist mehr als nur ein Fehler“, sagte er.