Gästeübernachtungen in Ungarn fallen im März um 69,7 Prozent

Die Zahl der Gästeübernachtungen in kommerziellen Beherbergungsbetrieben in Ungarn ist im März aufgrund von Pandemieeinschränkungen um 69,7% auf 224.000 gesunken, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Gästeübernachtungen von inländischen Reisenden sank um 66,2% auf 136.000, während die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Besuchern um 73,9% auf 88.000 fiel. Die Einnahmen der kommerziellen Beherbergungsbetriebe fielen um 70,4% auf 4,5 Milliarden Forint (12,6 Mio. EUR). Im Rahmen der Pandemieschutzmaßnahmen sind die kommerziellen Unterkünfte seit Anfang November nur noch für Geschäftsreisende und für Personen, die zu Bildungszwecken unterwegs sind, geöffnet.

Im Januar-März sind die Gästeübernachtungen in kommerziellen Unterkünften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 86,2% gesunken. Die Übernachtungen inländischer und ausländischer Reisender sanken um 81,8% bzw. 90,4%. Die Einnahmen im ersten Quartal beliefen sich auf 11,1 Mrd. Forint, was einem Rückgang von 86,6% gegenüber dem Vorjahr entspricht, so KSH.