Gefro Banner

XIII. Syngenta Weinwettbewerb in Siófok

In Ungarn wurden im letzten Jahr von 64 Tausend Hektar Fläche mit einem Ertragsdurchschnitt von 7 Tonnen pro Hektar insgesamt 3,8 Millionen Tonnen Weintrauben geerntet. Das liegt weit über dem Durchschnitt der vorangegangenen Jahre, sagte der Sprecher auf dem XIII. Syngenta Weinwettbewerb im März in Siófok.

Auf der Grundlage von Daten der Winzer wurden davon 2,5 Millionen Liter Wein gekeltert. Zwei Drittel der Weine sind Weißweine, 28,5% Rotweine und 5,6% Rosé-Weine. Jährlich gehen davon 700 Tausend Hektoliter in den Export.

Tibor Czigány, berichtete als Geschäftsführer der Syngenta, dass in Ungarn die Weinproduktion verbunden mit dem Bau von Einrichtungen für den Weintourismus in den letzten zwei Jahrzehnten das größte Wachstum aufzuweisen hat. Ungarn verfügt über 22 ausgewiesene Weingebiete mit 160-170 verschiedenen Rebsorten. Die Weinbauern sind in einem Verband vereint, der mittlerweile bereits 63.000 Mitglieder zählt.

Zum XIII. Syngenta Weinwettbewerb wurden vierhundertneununddreißig Weine – 256 weiße, 113 rote, 70 Rosé-Weine – aus allen Weinregionen des Landes zur Bewertung eingereicht. Die höchste Auszeichnung, den Quadris-Preis, erhielten das Weingut Béres für die 2013-er Tokaji Gelbe Muskateller Spätlese, das Weingut Bogdán Birtok für den Nagy-Somlói Primavera ’13 Rieslingsilvaner und das Villányi Weingut Polgárbor für den 2009-er Cabernet franc.