Ungarn muss Fortschritte in Hochschulrankings machen

Die Regierung möchte, dass Ungarn in Hochschulrankings Fortschritte macht, sagte der Minister für Innovation und Technologie – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



László Palkovics sagte in einer Videobotschaft für eine internationale Online-Konferenz, die von der Budapester Eötvös Loránd Universität (ELTE) und der International Ranking Expert Group organisiert wurde, dass die Qualität der Universitäten sehr wichtig sei, was sich in Rankings widerspiegelt. Er sagte, Ungarn habe viele berühmte Wissenschaftler in die Welt gesetzt, die große Beiträge zur Entwicklung der Wissenschaft geleistet haben. Seit 2016 betreibt ELTE ein Forschungsteam, das Universitäts-Rankings bewertet, sagte er.

In Bezug auf die Struktur der ungarischen Wirtschaft sagte Palkovics, dass der derzeitige Anteil kleiner Unternehmen nicht zufriedenstellend sei. Gleichzeitig stehe Ungarn bei modernsten Technologien überraschend gut da, fügte er hinzu. Ungarn gelte international als investitionswürdiger Standort und die Regierung sei auf einem guten Weg, Ungarn für Forschung und Entwicklung immer attraktiver zu machen, sagte er. Er fügte hinzu, dass es wichtig sei, Ungarns Hochschulsektor internationaler zu machen und ausländische Universitäten anzuziehen. Die Zusammenarbeit mit der chinesischen Fudan Universität wurde 2014 begonnen und die Universität wird ihren ersten Campus außerhalb Chinas in Budapest einrichten, sagte er.