Orbán: Beziehungen zur Slowakei besser als je zuvor

Wenn man die letzten zehn Jahre berücksichtigt, waren die Beziehungen zur Slowakei noch nie so gut wie heute, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán nach Gesprächen mit seinem slowakischen Amtskollegen Eduard Heger am Dienstag in seinem Büro – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Mit einem Handelsumsatz von über 10 Milliarden Euro sei die Slowakei der drittgrößte Handelspartner Ungarns, hinter Deutschland und Österreich, sagte Orbán auf einer gemeinsamen Pressekonferenz. Er fügte hinzu, dass der Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr in diesem Jahr bisher 9% überschritten habe. Die Regierung freue sich, dass slowakische Investoren ein gesteigertes Interesse an Ungarn zeigten, sagte Orbán. Er begrüßte, dass Ungarn auch im Jahr 2021 weiterhin Investitionen aus der Slowakei sehen wird. „Wir haben uns die letzten zehn Jahre unserer Partnerschaft angeschaut“, sagte der Ministerpräsident. „Wir müssen sagen, dass unsere Beziehungen noch nie so gut waren wie heute.“

Dazu, so Orbán, sei ein Treffen zweier erfolgreicher Länder nötig. Er lobte die wirtschaftlichen Erfolge der Slowakei in den letzten zehn Jahren als „fantastische Erfolgsgeschichte“ und merkte an, dass die beiden Länder auch „gemeinsame Erfolgsgeschichten“ hätten. In Bezug auf die Erweiterung der EU mit den Ländern des westlichen Balkans spielen Ungarn und die Slowakei „aus der gleichen Partitur“, sagte Orbán und fügte hinzu, dass die beiden Länder eine identische Herangehensweise an das Thema Migration haben und die Visegrad-Zusammenarbeit hoch schätzen.