Wels-Braten in Balatonlelle

Rekord fürs Guinnessbuch: 500 Personen von einem Fisch gesättigt

In Balatonlelle wurde am 4. Juli ein 57 Kilogramm schwerer Wels im Ganzen gebraten und den Besuchern des Stadtfestes zum Mittagessen angeboten. Die aufwendige Aktion wurde im Rahmen des Weltrekordversuchs im Wels-Braten und für einen Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde von einer Kommission beobachtet.



Der Wels war in Kalocsa aufgezogen worden, wo ihm täglich 4-5 Kilo Brassen zum Verzehr zur Verfügung standen. Die Idee für den Weltrekordversuch stammte von Weltmeisterkoch Gábor Rózsa und fand viel Zustimmung bei der Stadtverwaltung Balatonlelle, die im Juli das 30-jährige Bestehen als selbständige Gemeinde mit einem mehrtägigen Fest feiert.

„Die Garzeit für den riesigen Wels betrug 7 Stunden 15 Minuten und wir haben 468 Portionen verteilt“, sagte der Spitzenkoch. „In der Vorbereitung und beim Braten des Fisches galt es jede Menge Schwierigkeiten zu meistern, wobei uns Routine und Teamgeist zu Hilfe kamen. Letztlich klappte alles hervorragend.“ Köche wie Besucher waren mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Trotz seiner Größe hatte der Fisch einen feinen Geschmack und mundete vorzüglich.

Das Kochteam freut sich nun auf die Bestätigung ihres Weltrekordversuches durch das internationale Zertifizierungskomitee beim Guinness-Buch der Rekorde, dem die bestätigten Unterlagen von den Beobachtern bereits zugesandt wurden.