Ungarn: Warnungen der zweiten Stufe für das Risiko von Starkregen ausgegeben

Der nationale Wetterdienst hat am Sonntagmorgen für mehrere Komitate in den nordwestlichen Regionen Warnungen der zweiten Stufe wegen der Gefahr von Wolkenbrüchen herausgegeben – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Katastrophenmanagement warnt vor der Gefahr von Sturzfluten. Laut der Warnung, die der Nachrichtenagentur MTI zugesandt wurde, können im Laufe des Tages im ganzen Land weitere Warnungen der zweiten Stufe wegen der Gefahr von Starkregen herausgegeben werden. Außerdem gilt eine Warnung der Stufe 1 für Gewitter im ganzen Land.

Der Wetterdienst sagte, dass in mehreren Gebieten vorübergehend Gewitteraktivität erwartet wird. Gewitter können von zeitweiligen Windböen, Hagel und vor allem Regengüssen begleitet sein, wobei einige Gewitterzellen in kurzer Zeit 30-50 Millimeter, in manchen Fällen bis zu 70-80 Millimeter Niederschlag produzieren.

Dániel Mukics, Sprecher der Nationalen Katastrophenschutzdirektion (OKF), sagte gegenüber MTI, dass selbst ein knietiefer Wasserstrom ausreicht, um ein Auto zu bewegen. Daher ist es sehr wichtig, nicht mit dem Auto durch das Wasser zu fahren, wenn sich Regenwasser angesammelt hat oder Sturzfluten aufgetreten sind. Er wies darauf hin, dass die Ausrüstung der Feuerwehr nicht zum Abpumpen von Wasser unter 30 Zentimetern geeignet ist. Der OKF-Sprecher betonte auch, dass es sich nicht lohnt, das Wasser zu entfernen, wenn ein Haus überflutet ist, bis es wahrscheinlich wieder ins Gebäude zurückfließt, da dies nur zu weiteren Schäden führt.