Ungarn „verpflichtet sich zu Zielen der Nachhaltigkeit von Lebensmitteln“

Ungarn hat sich verpflichtet, seine Ziele für die Nachhaltigkeit von Lebensmitteln zu erreichen, sagte ein Beamter des Landwirtschaftsministeriums am Dienstag in einer Erklärung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Dávid Bencsik, der stellvertretende Staatssekretär des Ministeriums für internationale Beziehungen, sagte, dass in seiner Rolle als nationaler Koordinator des Food Systems Summit daran gearbeitet werde, eine gesunde und nachhaltige Lebensmittelproduktion und -konsum sicherzustellen. Bei einem informellen Treffen des Büros der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) für Europa und Zentralasien merkte Bencsik an, dass Budapest traditionell Gastgeber des regionalen Treffens ist. Er wies auf das Engagement Ungarns für FAO-Programme hin, einschließlich der Finanzierung eines Stipendienprogramms sowie von FAO-Projekten im Lande.

Vladimir Rakhmanin, stellvertretender Generaldirektor der FAO und regionaler Vertreter für Europa und Zentralasien, sagte, dass Themen wie widerstandsfähige und nachhaltige Agrarnahrungssysteme, die Auswirkungen des Klimawandels und Epidemien sowie die Situation von Frauen und jungen Menschen in ländlichen Gebieten angesprochen werden sollen, so die Erklärung.

Regierungsvertreter von Ländern der europäischen und zentralasiatischen Region sowie Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft nehmen an dem Treffen teil, um die Leistungen der FAO und zukünftige Aktivitäten und Prioritäten in der Region zu bewerten, einschließlich der Arbeit zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung. Familienbetriebe, Digitalisierung, Wertschöpfungsketten, Nachhaltigkeit der landwirtschaftlichen Produktion und Schulspeisungsprogramme in Europa und Zentralasien stehen ebenfalls auf der Tagesordnung des Treffens.