Weitere Vorschläge zur Beschleunigung des Aufschwungs gebilligt

Die Regierung hat sechs neue Vorschläge des für die Wiederankurbelung der ungarischen Wirtschaft zuständigen Gremiums gebilligt, von denen vier auf eine effizientere Verteilung der Ressourcen und zwei auf eine Verbesserung der Infrastruktur abzielen, sagte der Außenminister – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Regierung genehmigte den Start eines Programms der Ungarischen Entwicklungsbank (MFB) zur Unterstützung von Entwicklungen in der Bauindustrie, die die Effizienz verbessern, sagte Péter Szijjártó. Außerdem genehmigte sie eine Ausweitung der Bilanz der MFB um mehr als 200 Mrd. Forint (554,7 Mio. EUR) mit dem Ziel, die Kreditvergabe flexibler zu gestalten, fügte er hinzu. Der Umfang der Bürgschaftsaktivitäten der MFB wurde erweitert, und der Kreditgeber wird nun in der Lage sein, seine Risikokapitaltransaktionen rückwirkend mit dem Wettbewerbsamt (GVH) abzustimmen, sagte Szijjártó.

Die Regierung genehmigte die Modernisierung der Infrastruktur des Industrieparks in Szikszó, im Nordosten Ungarns, um die Region für Investoren attraktiver zu machen, sagte er. Außerdem wurde der Ausbau von vier weiteren Industrieparks in den Bereichen Kommunikation, Elektronik, Energie und Wasserversorgung mit einem Gesamtvolumen von 100 Milliarden Forint genehmigt, um künftigen Investoren so schnell wie möglich ein ideales Umfeld zu bieten. Die Regierung hat nun insgesamt 35 Vorschläge des operativen Gremiums genehmigt, das zur Ankurbelung der Wirtschaft eingerichtet wurde, sagte Szijjartó.