Österreich verstärkt Kontrollen an der ungarischen Grenze

Österreich hat die Kontrollen an der Grenze zu Ungarn wegen des verstärkten Zustroms illegaler Migranten verschärft, meldete die österreichische Nachrichtenagentur APA am Dienstag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Ein Bataillon des österreichischen Bundesheeres patrouilliere das Gebiet zwischen den Dörfern Oberpullendorf (Felsőpulya) und Neusiedl (Nezsider) mit Infrarotkameras und Drohnen, so APA. Der österreichische Innenminister Karl Nehammer besuchte die Region und sagte, die Maßnahmen sollten illegale Migranten davon abhalten, ins Land zu kommen.

Die burgenländische Landespolizei teilte mit, dass in diesem Jahr bisher 5.400 illegale Migranten im Grenzgebiet aufgegriffen worden seien. Im Jahr 2016 hatten insgesamt 6.500 Migranten versucht, die Grenze zu überqueren, so die Polizei.