web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: Entwurf des Militärplans inakzeptabel

„Verrückte Vorschläge“ zur Einführung der Wehrpflicht in Europa seien „inakzeptabel“, sagte der Außenminister nach einem Treffen mit seinen EU-Kollegen in Brüssel – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


„Die ungarische Regierung wird auf keinen Fall zulassen, dass mitteleuropäische Jugendliche, darunter auch Ungarn, in den Krieg in der Ukraine geschickt werden“, sagte Peter Szijjártó auf einer Pressekonferenz. „Der Countdown“ zu den Wahlen zum Europaparlament „führt leider zu einem Anstieg der Kriegsstimmung“, wobei viele mehr Geld und Waffen für die Ukraine vorschlagen, „was nur zu weiterer Zerstörung und mehr Toten führen kann“, sagte er. Szijjártó bezog sich auf Vorschläge, die darauf abzielen, der Ukraine zu erlauben, westliche Waffen gegen Ziele in Russland einzusetzen: „Sie sprechen positiv über eine Initiative für NATO-Länder, russische Raketen über der Ukraine abzuschießen, und leider haben sich meine Außenministerkollegen nicht von Drohungen mit einem Atomkrieg distanziert“, sagte er und fügte hinzu, dass solche Äußerungen und „verrückte Vorschläge“ „gefährliche und tragische Folgen“ haben könnten. „Wir wollen nicht, dass Ungarn an der Frontlinie des Krieges zwischen der Ukraine und Russland steht. Das ist nicht unser Krieg und wir haben nichts damit zu tun“, sagte Szijjártó und fügte hinzu: „Hände weg von unseren mitteleuropäischen und ungarischen Jugendlichen.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen