Gefro Banner

Straßensperre in Fonyód aufgehoben

Anfang Juni wurde die Hauptverkehrsstraße 7 innerhalb von Fonyód wieder komplett dem Verkehr übergeben. Der Abschnitt der Straße unterhalb des Hochufers war wegen Abgängen an den Löss-Wänden seit Februar mehrfach gesperrt worden.



„Die viermonatige Sperrung der Straße bedeutete eine starke Belastung für die Stadt“, sagte der Bürgermeister, József Hídvégi, den Medien gegenüber. „Der Verkehr musste über die mitunter recht engen Innenstadtstraßen geleitet werden und sorgte für einige Probleme.“

Die Selbstverwaltung beantragte deshalb noch vor Beginn der Sommersaison die Begehung der Löss-Hänge durch Geologen und Experten des Katastrophenschutzes. Erst danach gab die Behörde grünes Licht für die Aufhebung der Sperrung unter der Bedingung, dass die Selbstverwaltung bei Regenfällen von mehr als 30 Millimeter pro Quadratmeter und bei Winden mit einer Geschwindigkeit von mehr als 70 km/h einen Beobachtungsposten an der Steilküste einrichtet und bei Gefahr den 1,5 Kilometer langen Straßenabschnitt sofort schließen lässt.

Der Bürgermeister zweifelt unter Berufung auf die Expertise der Geologen die Notwendigkeit der letzten Schließung des Straßenabschnittes an und verweist auf die Schäden, die die Schließung im Tourismus anrichtet. Fonyód habe sehr viele Tagesgäste, die den größten Markt am Balaton besuchen, das atemberaubende Panorama von den Zwillingsbergen sehen und mit den Schiffen vom Hafen nach Badacsony fahren wollen.