KSH: Mehr Sterbefälle als Geburten im Juni in Ungarn

Wie das Statistische Zentralamt (KSH) mitteilte, hat sich der natürliche Bevölkerungsrückgang im Juni verstärkt: Die Zahl der Geburten ging um 1,6 % zurück, während die Zahl der Sterbefälle um 0,4 % gegenüber dem Vorjahr anstieg – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In diesem Zeitraum wurden 7.621 Kinder geboren, 122 weniger als im Juni des Vorjahres, während 9.764 Menschen starben, 41 mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020. Nach einem beträchtlichen Anstieg der Zahl der Sterbefälle im Frühjahr hat sich diese Zahl wieder auf ein ähnliches Niveau wie im Juni der Vorjahre eingependelt, so das KSH. Die Zahl der Eheschließungen nahm zu: 7.742 Paare schlossen den Bund der Ehe, 31 % mehr als im gleichen Zeitraum 2020.

Die Zahl der Geburten lag im Zeitraum Januar bis Juni bei 44.069, das sind 280 oder 0,6 % weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Sterbefälle lag bei 79.844, 15.074 (23%) mehr als im Zeitraum Januar-Juni 2020. Der Anstieg der Sterbefälle und der Rückgang der Geburtenrate bedeutet, dass die Rate des natürlichen Bevölkerungsrückgangs im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres um 75 % gestiegen ist, so das KSH.