Baugenehmigungen für Eigenheime steigen im ersten Halbjahr um 22 Prozent

Die Zahl der in Ungarn erteilten Baugenehmigungen für Wohnhäuser stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 22,4 % auf 15.274, obwohl die Zahl der neuen Projekte in Budapest zurückging, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Donnerstag mit – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Zahl der Baugenehmigungen in Komitatssitzen und Städten mit mehr als 50.000 Einwohnern stieg um 71,7 % auf 3.372 und in kleineren Städten um 48,9 % auf 4.784. In den Städten stieg sie um 76,9 % auf 4.301. In Budapest sank die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen um 42,1 % auf 2.817.

Zu Beginn des Jahres senkte die Regierung den Mehrwertsteuersatz für den Wohnungsbau von 27 % auf 5 % als Teil der staatlichen Maßnahmen zur Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung von der Coronaviruskrise.