Budapest zeigt erste umfassende Gerhard Richter Ausstellung

In der Ungarischen Nationalgalerie (MNG) wurde eine umfassende Ausstellung eröffnet, die 80 Werke des renommierten deutschen Gegenwartskünstlers Gerhard Richter zeigt. Unter dem Titel „Gerhard Richter. Wahrheit im Schein“ präsentiert die Schau in Budapest eine große Auswahl des 89-jährigen Künstlers – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Sie zeigt Werke aus internationalen und ungarischen öffentlichen und privaten Sammlungen und repräsentiert jede Periode der Karriere des Künstlers. Die Titel reichen von den Fotobildern der 1960er Jahre über die farbigen abstrakten Werke, für die Richter wohl am besten bekannt ist, bis hin zu seinen jüngsten intimen Bleistiftzeichnungen. Für die Budapester Ausstellung hat der Künstler eine spezielle Serie von Zeichnungen angefertigt, die erstmals in einem separaten Raum für die Öffentlichkeit gezeigt werden.

Der Direktor der MNG, László Baán, sagte vor der Presse: „Gerhard Richter ist ein herausragendes, rätselhaftes Genie der heutigen Kunstszene“. Evelin Hust, die Direktorin des Budapester Goethe-Instituts, bezeichnete Richter als einen der wichtigsten deutschen Maler. Die Ausstellung ist bis zum 14. November zu sehen.