Präsident Áder fordert Ungarn zur Impfung auf

Staatspräsident János Áder rief die Ungarn in seiner jüngsten Sendung im Umweltpodcast Blue Planet dazu auf, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Er betonte, dass dies die einzige Möglichkeit sei, sich vor dem Virus zu schützen, das „jeden finden wird“. In der Sendung begrüßte der Präsident, dass sich die Zahl der geimpften Menschen in Ungarn der 6-Millionen-Grenze nähert, was die Krankenhäuser des Landes entlaste und eine Rückkehr zum normalen Alltag ermögliche.

„Die nächste Welle der Pandemie steht jedoch vor der Tür, weshalb ich diejenigen, die noch nicht geimpft sind, dringend auffordere, sich für die erste Impfung registrieren zu lassen, da der Verlauf dieser Krankheit schwer vorhersehbar ist“, sagte der Präsident und wies darauf hin, dass Ungarn über ausreichende Vorräte an Covid-19-Impfstoffen verfügt.

Béla Merkely, der Rektor der Budapester Semmelweis-Universität, sagte in seiner Rede als Gast des Präsidenten, er erwarte, dass die neue Delta-Variante des Virus aggressiv sei und vor allem diejenigen treffe, die nicht geimpft worden seien. „Ich erwarte, dass das Coronavirus eines Tages verschwinden wird, aber in diesem Herbst wird seine Verbreitung in Ungarn sicherlich wieder zunehmen“, sagte er. Er führte die im Vergleich zu anderen europäischen Ländern günstige Pandemiesituation in Ungarn zum Teil auf die Verwendung von Ostimpfstoffen zurück.

Der Professor sagte, dass er allen Personen unter 18 Jahren raten würde, sich impfen zu lassen, und fügte hinzu, dass er schwangeren Frauen entweder die Impfung von Pfizer oder von Moderna empfehlen würde.