Ungarn nimmt 50 Covid-Patienten aus Rumänien auf

Ungarn hat beschlossen, 50 Coronavirus-Patienten aus Rumänien auf seinen Intensivstationen aufzunehmen, wie Außenminister Péter Szijjártó am Mittwoch mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Szijjártó wies auf die „äußerst ernsten Herausforderungen“ hin, denen sich Rumänien in den letzten Tagen gegenübersah. Die ungarische Regierung habe mit dem stellvertretenden rumänischen Ministerpräsidenten Hunor Kelemen und dem Gesundheitsminister Attila Cseke Kontakt gehalten, um zu besprechen, wie Ungarn Rumänien helfen könne, fügte er hinzu. Der Minister wies darauf hin, dass Ungarn bereits Beatmungsgeräte und Favipiravir gespendet habe und sich nun bereit erklärt habe, schwerkranke Covid-Patienten zur Intensivbehandlung in Szeged und Debrecen (Süd- bzw. Ostungarn) aufzunehmen. Die technischen Einzelheiten der Vereinbarung werden derzeit von beiden Seiten erörtert, fügte er hinzu.