Ungarn: Krankenhäuser verhängen Besuchsverbot angesichts der steigenden Zahl von Covid-Fällen

Weitere Krankenhäuser in Budapest und in den Komitaten haben angesichts der steigenden Zahl von neuen Coronavirus-Infektionen und Covid-Patienten, die stationär behandelt werden müssen, ein Besuchsverbot verhängt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Das Verbot gilt derzeit für acht Krankenhäuser der Budapester Semmelweis-Universität, das Gottsegen Herz-Kreislauf-Institut, das Zentrum für pädiatrische Kardiologie sowie für einige Abteilungen des Zentralkrankenhauses Südpest und der Szent Imre Universitätsklinik. Krankenhäuser in Debrecen, Zalaegerszeg, Szombathely, Szolnok, Eger, Sopron und Salgótarján sowie das Pester Komitatskrankenhaus Flór Ferenc haben ebenfalls ein Besuchsverbot verhängt. In einigen Fällen können Patienten in schwerem Zustand mit Genehmigung der Krankenhausleitung besucht werden.