Szijjártó: Zäune „einziges wirksames Mittel“, um Migration zu stoppen

Das einzige wirksame Mittel, um die illegale Migration zu stoppen, sei der Bau von Grenzzäunen, sagte Außenminister Péter Szijjártó auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem lettischen Amtskollegen Edgars Rinkevic – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Es sei „absurd“, so Szijjártó, dass die Europäische Union immer noch nicht bereit sei, die ungarischen Grenzschutzmaßnahmen zu finanzieren. Der Druck auf Europa aus dem Süden, Südosten und Osten sei „beispiellos“, sagte er. Nun seien Lettland, Litauen und Polen mit denselben Herausforderungen konfrontiert, mit denen sich Ungarn seit 2015 auseinandersetzen müsse, fügte er hinzu.

Ohne Zäune seien weder Polizei noch Militär in der Lage, Hunderte von Kilometern Grenze zu schützen. Es sei schwer zu verstehen, warum die Europäische Kommission alles finanziere, was die Migration erhöhe, anstatt ein wirksames Mittel zu finden, um sie einzudämmen. „Es ist, als ob sie nicht auf diesem Planeten wären“, und sie blockieren die Unterstützung für Länder, die Zäune betreiben, sagte er. Der Minister forderte die EU außerdem auf, „Bemühungen aufzugeben, die darauf abzielen, die Zusammensetzung der europäischen Bevölkerung zu verändern“.