Ungarns Wirtschaft wächst im 3. Quartal um 6,1 Prozent

Die ungarische Wirtschaft wuchs im dritten Quartal um 6,1 % gegenüber 17,8 % im zweiten Quartal. Dies geht aus einer ersten Lesung von Daten hervor, die das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag veröffentlichte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Bereinigt um das Kalenderjahr und saisonale Effekte wuchs das BIP im dritten Quartal mit der gleichen Rate. Im Vergleich zum Vorquartal stieg das BIP um 0,7 %, so das KSH, während das Wachstum in Q1-Q3 bei 7,1 % im Jahresvergleich lag. Finanzminister Mihály Varga begrüßte die Wachstumszahlen und erklärte, sie zeigten, dass sich die Wirtschaft auf einem dynamischen Wachstumspfad befinde. Mit einem Rekordwachstum von fast 18 % im 2. Quartal habe die Wirtschaft das Niveau vor der Pandemie übertroffen, sagte er und fügte hinzu, dass Ungarns Wachstumsrate über dem EU-Durchschnitt liege.

„All dies zeige, dass eine unterstützende Haushaltspolitik nun Früchte trage und die Maßnahmen der Regierung zur Wiederbelebung der Wirtschaft beitrügen, während sie gleichzeitig die negativen externen Auswirkungen abschwächten, sagte er. Der Minister wies auch darauf hin, dass die Regierung für das Gesamtjahr ein Rekordwachstum von 6,8 % erwarte. Analysten erklärten gegenüber der Nachrichtenagentur MTI, die Daten hätten positiv überrascht. Gábor Regős von Századvég Economic Research sagte, die Verlangsamung habe die Erwartungen übertroffen, und die Schwächung der Industrie habe wahrscheinlich eine große Rolle gespielt. Péter Virovácz von der ING Bank sagte, der Anstieg von 0,7 % gegenüber dem Vorquartal liege unter dem Marktkonsens von 1 % Wachstum.