Gulyás: Ungarn hat genügend Corona-Impfstoffdosen

Ungarn verfügt über eine ausreichende Menge an Coronavirus-Impfstoffen, so Gergely Gulyás, Stabschef des Ministerpräsidenten, vor dem Justizausschuss des Parlaments – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In seiner jährlichen Unterrichtung des Ausschusses sagte der Minister, dass insgesamt 10 Millionen Impfdosen zur Verfügung stünden, und fügte hinzu, dass die Regierung daran arbeite, die Zahl der mit einer Auffrischungsimpfung geimpften Personen auf 4-5 Millionen zu erhöhen. „Selbst wenn alle Menschen die dritte Impfung von Pfizer beantragen würden, hätten wir genug für alle“, fügte er hinzu. Der Minister erklärte, dass das Angebot an Dienstleistungen, das den Inhabern von Impfbescheinigungen vorbehalten ist, je nach Entwicklung der Covid-Situation festgelegt werden wird.

In der Zwischenzeit sagte Gulyás, dass die Pandemie eine große Belastung für die öffentliche Verwaltung darstelle. Im Frühjahr mussten die Bediensteten die Verabreichung von 200.000 Impfungen an bestimmten Tagen koordinieren, während sie gleichzeitig über 200.000 Anträge auf Subventionen zum Schutz von Arbeitsplätzen und 22.000 Anträge auf Forschungs- und Entwicklungshilfe zu bearbeiten hatten, sagte er. Auf die Frage, ob die Impfungen verpflichtend seien, antwortete Gulyás, dass Österreich das einzige EU-Land sei, das dies bisher getan habe, und fügte hinzu, dass die ungarische Regierung eine Impfpflicht in der öffentlichen Verwaltung eingeführt habe.