Áder: Klimawandel ist kein parteipolitisches Thema

Der Klimawandel und die Wasserkrise sind keine parteipolitischen Themen, und die Plastikverschmutzung bedroht die Menschen unabhängig von ihrer politischen Überzeugung, sagte Präsident János Áder am Montag in seinem Podcast Blue Planet (Kék bolygó) – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



In dem Podcast, in dem er Fragen zur Nachhaltigkeitsmesse Planet Budapest 2021 beantwortete, die am Sonntag zu Ende ging, sagte Áder, die Messe habe Lösungen präsentiert, die von 183 Ausstellern in den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit, Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft, Energieeffizienz, Verkehr und intelligente Städte angeboten wurden. Die Ausstellung präsentierte Lösungen, die in der Tschechischen Republik, Ungarn, Polen und der Slowakei entwickelt wurden, und richtete sich mit interaktiven Programmen vor allem an junge Menschen, sagte er.

Áder warnte davor, dass der Überkonsum in den Haushalten, der Industrie und im Dienstleistungssektor dazu führen könnte, dass die derzeitige Lebensqualität in 50 Jahren nicht mehr möglich ist. Hinsichtlich der Rentabilität der Investitionen in die Expo wies Áder darauf hin, dass die drei zuvor organisierten Budapester Wassergipfel insgesamt 1,5 Milliarden Forint (4,1 Mio. EUR) an staatlichen Mitteln erhalten hätten und sich die Investitionen „nach vorsichtigen Schätzungen dreifach rentiert“ hätten, indem sie die Position ungarischer Unternehmen auf dem Markt verbessert, neue Arbeitsplätze geschaffen und klimafreundliche Lösungen gefördert hätten. Áder sagte, er „hoffe“, dass die in die Messe investierten Gelder innerhalb weniger Jahre von den Ausstellern, die ihre Lösungen vorstellten und auf der Messe neue Geschäftsmöglichkeiten fanden, in die Staatskasse zurückfließen würden.