EBWE unterstützt Kupferfolienwerk von Solus in Ungarn

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) kündigte am Montag ein Darlehen in Höhe von 28 Millionen Dollar für den Bau eines Werks des südkoreanischen Unternehmens Solus Advanced Materials an, das Kupferfolie für Batterien von Elektrofahrzeugen herstellen wird – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.



Die Anlage in Tatabánya, im Nordwesten Ungarns, wird die erste ihrer Art in Europa sein, so die EBWE. Sie wird den Übergang zur Elektromobilität unterstützen und die Europäische Union bei der Verwirklichung ihres Ziels einer klimaneutralen Wirtschaft voranbringen und gleichzeitig einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft leisten, da sie vollständig auf Kupferschrott als Ausgangsmaterial angewiesen ist, so die EBWE. „Wir unterstützen voll und ganz das Wachstum von Solus Advanced Materials und seinen Beitrag dazu, dass Ungarn zu einem Drehkreuz für die europäische EV-Batterieindustrie wird“, sagte Frederic Lucenet, EBWE-Leiter für Industrien. Bis heute hat die EBWE fast 3,3 Milliarden Euro in 192 Projekte in Ungarn investiert.