Taxigewerbe in Ungarn erholt sich vom Schock der Epidemie

Das Taxigewerbe erholt sich von dem Schock der Coronavirus-Epidemie, ist aber noch weit von dem Niveau vor der Pandemie entfernt, schreibt Világgazdaság auf der Grundlage einer Analyse von Opten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



Die Wirtschaftszeitung erinnert daran, dass die Gesamteinnahmen der Taxiunternehmen im Jahr 2020 um 40 Prozent auf das Niveau von vor zehn Jahren gesunken sind und ihr Gewinn vor Steuern praktisch auf Null zurückgegangen ist. In dem Jahr gaben fast 1.500 selbständige Taxifahrer ihre Lizenzen ab, was einem Rückgang der Zahl der Taxifahrer um 20 Prozent und der Zahl der Beschäftigten um mehr als 30 Prozent entspricht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Jahr 2021 gab es ermutigende Anzeichen: Die Zahl der selbständigen Taxifahrer begann wieder zu steigen, und obwohl dies den vorherigen Rückgang bei weitem nicht ausgleichen konnte, ging die Zahl der Beschäftigten nicht mehr zurück, sondern stieg sogar leicht an. Die Nachfrage zieht zwar an, hat aber noch nicht wieder das frühere Niveau erreicht, und auch die Selbstständigen sind noch nicht zurückgekehrt. Laut Opten-Analyse lag der Umsatz der Unternehmen im Jahr 2020 bei rund 6 Mrd. HUF, gegenüber 10,3 Mrd. HUF im Jahr 2019. Ihr Gewinn vor Steuern betrug im Jahr vor der Epidemie 800 Millionen Forint, im Jahr 2020 jedoch nur noch 52,4 Millionen Forint.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden