Modernisierung der Universitäten als Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit

Die Modernisierung des ungarischen Hochschulsektors und die Umwandlung der Universitäten in Innovationszentren sei der Schlüssel zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes, sagte der stellvertretende Staatssekretär für Bildung in einem Interview in der Mittwochsausgabe der Tageszeitung „Magyar Nemzet“ – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden



„Wir nehmen weltweit in fast allen Bereichen der Ausbildung einen Spitzenplatz ein“, sagte Balázs Hankó vom Ministerium für Innovation und Technologie der Zeitung, als er die Ergebnisse des Strukturwandels und die internationalen Rankings der ungarischen Universitäten im Vorfeld der Bewerbungsfrist für ein Studium am 15. Februar auswertete. Heute gehören elf ungarische Universitäten zu den besten 5 % der weltweit 28.000 Universitäten, und „zwei Drittel unserer Studenten“ studieren an einer von ihnen, sagte er. Die Erhöhung der Zahl der Hochschulabsolventen sei für die wirtschaftliche Entwicklung des Landes von entscheidender Bedeutung, so Hankó, der darauf hinwies, dass in diesem Jahr 350 Bachelor- und 400 Masterstudiengänge in 48 Städten angekündigt worden seien.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zur Änderung des Modells für die Verwaltung der Universitäten merkte Hankó an, dass 21 ungarische Universitäten schrittweise von der staatlichen Verwaltung zu einer Stiftung für Vermögensverwaltung übergegangen seien. „Ziel war es, den Universitäten eine Struktur zu geben, die ihnen mehr Flexibilität und Autonomie ermöglicht, damit sie sowohl im In- als auch im Ausland wettbewerbsfähig sein können“, sagte Hankó. „Aus diesem Grund haben wir ihnen einen angemessenen Rechtsrahmen, ein institutionelles Profil und beträchtliche Mittel zur Verfügung gestellt“, sagte er und verwies auf eine 2,5-fache Erhöhung der zentralen Mittel.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hankó erklärte, dass die ungarische Regierung in diesem Jahr 1,9 % des BIP für Ausgaben im Bereich der Hochschulbildung vorgesehen habe, was, so Hankó, „nur wenige [Länder] in Europa mit Stolz sagen können“. Außerdem plant die Regierung, 2.700 Milliarden Forint (7,6 Mrd. EUR) für die Entwicklung der Hochschulinfrastruktur und den Aufbau eines Netzes von Wissenschaftsparks auszugeben, so Hankó.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden