Regierung startet Unterstützung für internationale Austauschprogramme im Hochschulbereich

Die Regierung startet ein 10-Milliarden-Forint-Programm (26 Mio. EUR) zur Unterstützung des internationalen Austauschs an ungarischen Universitäten, die von öffentlichen Stiftungen betrieben werden, sagte ein Bildungsbeamter am Mittwoch – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Mittel werden im nächsten Jahr für Studierende, Dozenten und Forscher von Stiftungsuniversitäten zur Verfügung stehen, damit diese mit den weltweit führenden Universitäten in Kontakt treten können, sagte Balázs Hankó, Staatssekretär für Hochschulbildung im Ministerium für Kultur und Innovation, auf einer gemeinsamen Pressekonferenz des Ministeriums und seines strategischen Partners, der Tempus Public Foundation. Er sagte, die Regierung habe die Hochschulbildung in den letzten Jahren umgestaltet und eine Wende in der Wettbewerbsfähigkeit eingeleitet und fügte hinzu, dass 12 ungarische Universitäten jetzt zu den besten 5 % der weltweit besten Hochschuleinrichtungen gehören.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bis 2030 soll mindestens eine ungarische Universität zu den 100 besten Universitäten und mindestens drei zu den 100 besten europäischen Hochschuleinrichtungen gehören, fügte er hinzu. Derzeit nehmen 10.000 Studierende, Lehrkräfte und Forscher an Austauschprogrammen teil, und mit dem neuen Regierungsprogramm, dem sogenannten Pannonia-Programm, sollen es bis 2030 jährlich 20.000 Personen sein. Im nächsten Jahr wird das Programm 8.000 Studenten, Lehrkräfte und Forscher unterstützen. Das Programm sieht auch ein monatliches Stipendium im Wert von 350.000-500.000 Forint vor. 20 % der Mittel, d.h. 2 Milliarden Forint, werden dafür verwendet, ungarischen Studenten, Lehrern und Forschern den Zugang zu einer der 250 besten Universitäten der Welt zu ermöglichen, fügte er hinzu. Die Universitäten können zwischen dem 15. und 29. Januar Bewerbungen einreichen, sagte Károly Czibere, der Vorsitzende des Kuratoriums der Tempus Public Foundation.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen