web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn teilt EU-Haltung zur Ukraine-Krise

Ministerpräsident Viktor Orbán hat am Montag mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Charles Michel gesprochen und erklärt, Ungarn teile die Haltung der Europäischen Union zum Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, so der Pressechef des Ministerpräsidenten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Gespräche dauern an, sagte Bertalan Havasi. Der russische Präsident Wladimir Putin gab am späten Montag bekannt, dass Russland zwei separatistische Regionen der Ukraine als souveräne „Republik Donezk“ und „Republik Luhansk“ anerkannt hat. Im weiteren Verlauf des Montags ordnete er an, dass russische Truppen zu „friedenserhaltenden Maßnahmen“ in die Regionen einmarschieren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

In einem Telefongespräch am Dienstag sicherte Orbán dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij die weitere Unterstützung Ungarns für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine zu. Orbán sagte, dass Ungarn im Rahmen der koordinierten europäischen Reaktion die gemeinsamen Bemühungen der Europäischen Union zur Beilegung des Konflikts unterstützen werde.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Unterdessen sagte Außenminister Péter Szijjártó am Dienstagmorgen, „wir müssen unendlich auf eine diplomatische Lösung hoffen“. Brüssel habe die Vorbereitungen für die Verhängung von Sanktionen gegen Russland nach den Ereignissen vom Montag beschleunigt, sagte Szijjártó auf Facebook. Es gebe laufende Gespräche über mögliche weitere Schritte, sagte er. „Ungarn hat sich in dieser Frage nie von der EU abgesetzt. Zugleich dürfen wir die Hoffnung auf eine diplomatische Lösung nicht aufgeben“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen