Szijjártó lobt Erholung des Tourismussektors

Außen- und Handelsminister Péter Szijjártó lobte am Donnerstag die Erholung des ungarischen Tourismussektors von der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Krise. Die weltweiten Touristenzahlen seien innerhalb eines Jahres um 73 % zurückgegangen und die Einnahmen hätten sich aufgrund der Pandemie halbiert, sagte Szijjártó bei der Eröffnung einer Tourismusausstellung – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die Regierung habe dies als Chance für die Entwicklung der Tourismusindustrie gesehen und im ersten Jahr der Pandemie mehr als 800 Milliarden Forint (2,1 Mrd. EUR) für den Sektor ausgegeben, so der Minister. Ungarn baue derzeit 40 neue Hotels, 14.000 Privatunterkünfte und fast 600 Gästehäuser, sagte er und fügte hinzu, dass 114 Strände und Wasserparks renoviert würden. Das 90-Milliarden-Forint-Programm der Regierung zur Entwicklung des Tourismus auf dem Lande habe 29 Millionen Gästeübernachtungen durch 9,4 Millionen Touristen im Jahr 2021 generiert, sagte Szijjártó. „Dies war ein neuer Rekord, der dazu führte, dass der heimische Tourismussektor im vergangenen Jahr seine stärkste Sommersaison aller Zeiten erlebte“, sagte er.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden