web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Gulyás: Mehrheit der Lehrer stimmt zu, dass jetzt nicht die Zeit für einen Streik ist

Die ungarische Regierung ist mit den Forderungen der Lehrer einverstanden, aber 87 % der Lehrer sind der Meinung, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt für einen Streik ist, so der Stabschef des Ministerpräsidenten – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


In einer Rede vor öffentlich-rechtlichen Medien über den unbefristeten Streik, den die Lehrer am Mittwoch begonnen hatten, dankte Gergely Gulyás den Lehrern dafür, dass sich weniger als 15.000 Beschäftigte an öffentlichen Schulen an der Arbeitsniederlegung beteiligt hatten. Zählt man die Erzieher in Kindergärten und Berufsschullehrer mit, so kann man sagen, dass sich insgesamt weniger als 10 % der Lehrer an dem Streik beteiligt haben, sagte Gulyás.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er sagte, die Lehrer hätten berechtigte Forderungen und fügte hinzu, dass die Erfüllung dieser Forderungen zu den wichtigsten Aufgaben der nächsten Legislaturperiode gehören werde. In Brüssel werde derzeit der nächste Siebenjahreshaushalt diskutiert, sagte Gulyás und fügte hinzu, dass die versprochene Lohnerhöhung von 30 % wahrscheinlich umgesetzt werde. Ungarn hat Brüssel um Hunderte von Milliarden Forint gebeten, um die Lohnerhöhungen zu finanzieren, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gulyás dankte den Lehrern dafür, dass sie zugegeben haben, dass ein Streik nicht die geeignetste Form des Protests sei, wenn in Ungarns Nachbarland ein Krieg herrscht und die Schulen sich auch um Flüchtlingskinder kümmern müssen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen