web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Orbán: Ungarn wird weitere Hilfe in die Ukraine schicken

Ungarn wird eine weitere große Hilfslieferung in die Ukraine schicken, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am Freitag in Záhony an der ungarisch-ukrainischen Grenze – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


In einem Video auf Facebook sagte Orbán, dass ein Konvoi der nächsten ungarischen Hilfslieferung gerade in die Ukraine aufgebrochen sei. Fünf Lastwagen mit Lebensmitteln und anderen Gütern, vor allem für Kinder, sowie Verbandsmaterial und Medikamente seien geschickt worden, sagte er. „Wir tun dies, weil wir uns nicht nur um diejenigen kümmern müssen, die vor dem Krieg geflohen sind, sondern auch denjenigen helfen wollen, die in den Unterkarpaten und sogar auf der anderen Seite der Karpaten geblieben sind“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Orbán fügte hinzu, dass er den Grenzübergang in Barabás besichtigt habe, wo die Polizei und die öffentlichen Verwaltungsbeamten fleißig arbeiten. Der Ministerpräsident sagte, er habe in den vergangenen drei Tagen eine „fantastische Zusammenarbeit“ erlebt. Er dankte der Polizei, den Beamten des Katastrophenschutzes, den zivilen Organisationen und den Kirchen und richtete einen besonderen Dank an die Gemeindevorsteher und -beamten, da der „Strom“ zu Beginn des Krieges zuerst die Gemeinden getroffen habe und diese sich hervorragend behauptet hätten. Orbán sagte auch, dass die Grenzübergänge verstärkt werden und fügte hinzu, dass die Arbeit in den kommenden Wochen auf demselben hohen Niveau fortgesetzt werden sollte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen