web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn spenden 750 Millionen Forint für Flüchtlinge

Die Ungarn haben bisher insgesamt 750 Millionen Forint (2 Mio. EUR) gespendet, um Menschen zu helfen, die vor dem Krieg in der Ukraine fliehen, sagte die designierte Präsidentin Katalin Novák am Dienstag bei einem Besuch an der ungarisch-ukrainischen Grenze – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


„Die Gelder sind in den besten Händen und werden denjenigen zugute kommen, die sie wirklich brauchen“, sagte Novák und dankte den Spendern, karitativen und religiösen Organisationen für ihre Hilfe. Bei einem Treffen mit den Leitern der Organisationen des Wohltätigkeitsrates sagte Novák gegenüber den Medien: „Das ganze Land hat sich mobilisiert, alle wollen helfen … Es ist gut zu sehen, dass wir jetzt eine Zusammenarbeit haben, wie es sie in Ungarn schon lange nicht mehr gab. Es ist gut zu wissen, dass jeder hier seine Arbeit macht“. Bei dem Treffen dankte Novák auch den Priestern und Pfarrern, die sich über ihre Pflicht hinaus um Hilfe und Trost durch die örtlichen Gemeinden bemühen. Sie hob den Grad der Koordinierung zwischen den Wohltätigkeitsorganisationen hervor. „Die Zusammenarbeit funktioniert sehr gut, und ich kann sehen, welch großen Anteil die staatlichen Stellen und die Verantwortlichen der örtlichen Gemeinden an der Hilfe haben“, sagte sie.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Novák besuchte auch Beregsurány an der ungarisch-ukrainischen Grenze, bevor sie nach Fehérgyarmat und Tiszabecs weiterreiste. Gegenüber den öffentlich-rechtlichen Medien sagte Novák, sie habe in allen drei Städten, die sie besuchte, eine enge Zusammenarbeit zwischen humanitären Organisationen, Hilfsorganisationen und der lokalen Bevölkerung festgestellt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen