Präsidentin Novák trifft Leiter des Wohltätigkeitsrats und ukrainische Flüchtlinge

Die Ungarn helfen Menschen in Not, sagte Präsidentin Katalin Novák am Mittwoch bei einem Treffen mit führenden Vertretern von Wohltätigkeitsorganisationen und ukrainischen Flüchtlingen im Sandor-Palast des Präsidenten und betonte die Notwendigkeit, diejenigen zu unterstützen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflohen sind und diejenigen, die im Land geblieben sind – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Es müsse alles getan werden, um den Krieg so schnell wie möglich zu beenden und eine friedliche Lösung zu finden, so Novák. Die Präsidentin wies darauf hin, dass ungarische Wohltätigkeitsorganisationen etwa 2 Millionen Menschen geholfen haben, die vor dem Krieg über Ungarn geflohen sind. Sie kündigte an, dass sie im nächsten Monat die westukrainische Region Transkarpatien besuchen werde, um die Menschen dort zu unterstützen. Novák dankte den Vertretern der katholischen Caritas, der Ungarischen Reformierten Kirchenhilfe, des Ungarischen Wohltätigkeitsdienstes des Malteserordens, des Ungarischen Ökumenischen Hilfswerks, der Ungarischen Baptistenhilfe und des Ungarischen Roten Kreuzes für ihre Arbeit. Unter den Flüchtlingen, die an der Veranstaltung teilnahmen, waren unter anderem Kinder aus den ukrainischen Oblasten Dnipro, Charkiw und Donezk.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen