web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Gas und Öl fließen weiter nach Ungarn

Gas und Öl fließen nach wie vor nach Ungarn, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán und fügte hinzu, dass in Brüssel der „gesunde Menschenverstand“ gesiegt habe – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


In einem Video, das während des jüngsten EU-Sondergipfels auf seiner Facebook-Seite gepostet wurde, sagte Orbán, mehrere Länder hätten den Vorschlag wiederholt, die Sanktionen auf Energie, Kohle, Gas und Öl auszuweiten. „Auch der ukrainische Präsident selbst, der über eine Videoverbindung teilnahm, hat diesen Antrag gestellt“. „Wir haben den Vorschlag geprüft und dann abgelehnt“, sagte der Ministerpräsident und erklärte, dass die ungarische Wirtschaft zum Stillstand kommen würde, wenn sie dem Antrag nachkäme. Dies würde die Interessen der Ungarn gefährden und bedeuten, dass sie den Preis für den Krieg zahlen müssten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ungarn stehe mit seiner Position nicht alleine da. „Mehrere andere Länder haben ähnliche Argumente vorgebracht, so dass sich der gesunde Menschenverstand durchgesetzt hat und weiterhin Gas und Öl nach Ungarn fließen werden.“ Unterdessen hat Orbán die Forderungen des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij beim Europäischen Rat zurückgewiesen, da sie nicht mit den Interessen Ungarns übereinstimmen, sagte Orbáns Pressechef am frühen Freitag.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen