web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: Der Krieg darf sich nicht über die Ukraine hinaus ausbreiten

Die Position der NATO zum Krieg in der Ukraine entspricht weiterhin den nationalen Interessen Ungarns, nämlich dass alles getan werden muss, um eine Ausweitung des Konflikts über die Grenzen der Ukraine hinaus zu verhindern, so der Außenminister – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Péter Szijjártó sagte am Sonntag auf einer Pressekonferenz während einer Pause des informellen Treffens der NATO-Außenminister in Berlin, dass es für Ungarn als Nachbarland der Ukraine am wichtigsten sei, dass sich der Konflikt nicht über die Grenzen der Ukraine hinaus ausbreite. Jeder in der NATO „weiß, dass Ungarn auf der Seite des Friedens steht“ und sich als Nachbarland der Ukraine in einer „besonderen Situation“ befindet, sagte Szijjártó. Er betonte, dass die NATO ein Verteidigungsbündnis sei, „und unsere wichtigste Aufgabe und unser wichtigstes Interesse ist der Schutz Ungarns und des ungarischen Volkes“. Auch die Position, dass alles getan werden müsse, um einen direkten Konflikt zwischen der NATO und Russland zu verhindern, genieße breite Unterstützung, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zum Thema Sanktionen sagte Szijjártó, es sei „sinnlos“, Sanktionen zu verhängen, die „uns mehr schaden als dem Land, gegen das wir sie verhängen würden“. Zu den Beitrittsgesuchen Finnlands und Schwedens zur NATO sagte er, Ungarn habe immer die „Politik der offenen Tür“ der Allianz unterstützt und fügte gleichzeitig hinzu, dass die von der Türkei vertretene Position ebenfalls berücksichtigt werden sollte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen