web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Pride-Marsch fand in Budapest statt

Der 27. Budapest Pride March, die Abschlussveranstaltung des Budapester Pride-Monats, fand am Samstag in der Hauptstadt statt – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der von der Szivárvány Misszió, einer Nichtregierungsorganisation, die sich für die Gleichstellung von LGBTQ-Menschen einsetzt, organisierte Marsch begann am Carl-Lutz-Kai an der Donau. Die Demonstranten liefen entlang des Ufers zum Freiheitsplatz. Der Marsch wurde von mehr als zehn Wagen begleitet, darunter die der oppositionellen Parteien Sozialisten, Momentum und Magyar Kétfarkú Kutya Párt. Die Demonstranten schwenkten Regenbogen- und EU-Flaggen, tanzten und sangen. Der Marsch endete auf dem Freiheitsplatz. Luca Dudits von der LGBTQ-Gruppe Háttér und Máté Vig von Amnesty International hielten Reden, in denen sie gegen die Gesetzgebung protestierten, die ihrer Meinung nach die Rechte von Transgender-Bürgern beeinträchtigt und die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare unmöglich macht.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bei der Änderung des Kinderschutzgesetzes im vergangenen Juni seien Pädophilie und Homosexualität in einen Topf geworfen worden, erklärten sie. Der Organisator der Kyiv Pride, Edward Reese, begrüßte die Teilnehmer und rief sie dazu auf, ein Ende der russischen Aggression in der Ukraine zu fordern. Gegendemonstranten versuchten, die Veranstaltung von der Margaretenbrücke aus zu stören, unter der der Marsch hindurchführte, und hielten ein Transparent mit der Aufschrift „Stop LGBTQ, Paedophilia“ hoch. Andere riefen Beschimpfungen von der Brücke und der Margareteninsel.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen