Arbeitsmigranten aus Nicht-EU-Staaten sind der Schlüssel zum Wachstum in Ungarn

Die Beschäftigung von Arbeitsmigranten aus Ländern außerhalb der Europäischen Union ist der Schlüssel zu Ungarns Wirtschaftswachstum, sagte die ungarische Zeitarbeitsagentur Work Force am Montag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Der zunehmende Mangel an Arbeitskräften in Ungarn zwinge die Unternehmen dazu, nach neuen Wegen zu suchen, um das Problem zu lösen, so Work Force in einer Erklärung und wies darauf hin, dass sie vor kurzem bei der Beschäftigung einer Gruppe von 40 philippinischen Wanderarbeitern in Veszprém in Westungarn geholfen habe. Die Agentur sagte, sie erwarte, dass in naher Zukunft über 1.000 weitere ausländische Arbeitskräfte auf den ungarischen Arbeitsmarkt kommen werden. Die Nachfrage nach Arbeitsmigranten ist in der verarbeitenden Industrie am größten, aber auch in Hotels, Gaststätten und Dienstleistungsunternehmen werden sie benötigt, so Work Force. Work Force verfügt über acht Niederlassungen in ganz Ungarn und erbringt kontinuierlich Dienstleistungen für 300 Kunden.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen