Gefro Banner

Von Menschen für Menschen in Ungarn

Hilfe für Bedürftige im Abenteuerland Ungarn (Mitglied der EU)

Eine christlich geprägte Bürgerinitiative der besonderen Art hat vor über 2 Jahren ein Ehepaar in Balatonendréd gegründet, mit dem Ziel, etwas gegen Armut, Vereinsamung, Chancenlosigkeit vor allem von Kindern und Jugendlichen sowie Diskriminierung aller Art zu tun.



Zuvor waren diverse Versuche, mit staatlichen oder kirchlichen Institutionen zusammen Hilfe zu leisten, an Korruption, Vorteilsnahme und/oder Desinteresse gescheitert. So fiel irgendwann die Entscheidung, trotz enormen finanziellen Aufwand aus eigenen Mitteln, Hilfe nur noch unabhängig in eigener Regie zu leisten.

Zunächst wurden eine Kleiderkammer und ein Hobbyraum für Kinder und Jugendliche in gemieteten Räumen eingerichtet. Im April diesen Jahres erfolgte der Umzug in ein, von einem Deutschen für 15 Jahre kostenlos zur Verfügung gestellten Haus, zwar renovierungsbedürftig, aber für den Zweck optimal.

In der auf mehrere Räume verteilten Kleiderkammer gibt es Kleidung, Schuhe, Wäsche etc. für Säuglinge bis zu Pflegebedürftigen, Hauswäsche, Kurzwaren, Stoffe zum Nähen, Gardinen, Modeschmuck, Deko, Bilder, nach Verfügbarkeit Schul-, Mal- und Bastelsachen, Spielsachen etc.

Ein befreundeter Pfarrer in Deutschland (Nähe Neustadt/Weinstr.) sammelt regelmäßig Sachspenden in seinen Gemeinden, die bis zur Abholung eingelagert werden. Darüber hinaus bringen einige Deutsche, die in Ungarn leben, bzw. deren Verwandte aus Deutschland immer wieder Kleidung mit. Fehlende Ware wird zugekauft bzw. über ebay beschafft. Aber auch von vielen Ungarn kommen inzwischen Spenden, was einen enormen Vertrauensbeweis darstellt.

Im Hobbyraum wird es nach abgeschlossener Renovierung wieder Kinder- und Erwachsenenprogramme geben (basteln, spielen, Handarbeiten etc.).

Die vielen hilfesuchenden Menschen – an jedem Mittwoch ca. 50 Besucher – bestätigen, dass der enorme Zeit- und Geldaufwand richtig und wichtig waren und sind! Durch die Verschärfung der „Sozialgesetze“ in Ungarn, wird die Hilfsbedürftigkeit noch weiter zunehmen.

Da sich das Projekt ausschließlich aus eigenen Mitteln und Spenden finanziert, ist jede Hilfe herzlich willkommen!

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Gisela und Franz Pitzius (Diakon)
Tel. 0036 (84) 345-015 oder Mobil: 0036 (70) 274-1901
E-Mail: frajogihe@gmail.com

sowie vor Ort in Balatonendréd, Kossuth utca 31,
jeden Mittwoch 9.00 – 12.00 und 15.00 -18.00 Uhr

Digital Abonnement der Balaton Zeitung