Ungarn: Gas fließt ununterbrochen

Die Gaslieferungen nach Ungarn sind ununterbrochen und werden sowohl die Haushalte als auch die Unternehmen in der Heizperiode versorgen, sagte ein Staatssekretär des Außenministeriums im öffentlich-rechtlichen Fernsehen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Tamás Menczer sagte, dass die russische Gazprom im Rahmen eines kürzlich geschlossenen Abkommens im September und Oktober täglich bis zu 5,8 Millionen Kubikmeter Gas zusätzlich zu den vertraglich vereinbarten Mengen liefern werde. Der Staatssekretär wies auch darauf hin, dass fast die Hälfte des gesamten europäischen Jahresverbrauchs von rund 400 Milliarden Kubikmetern Gas aus Russland stamme, und betonte, dass „all jene, die behaupten, russisches Gas könne kurzfristig ersetzt werden, einfach nicht die Wahrheit sagen“.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Er argumentierte, dass Europa weder über genügend LNG-Terminals noch über genügend Pipelines verfüge, um ausreichende Mengen an verflüssigtem Gas aufzunehmen. Laut Menczer hat Gazprom trotz der Sanktionen der Europäischen Union einen Rekordgewinn von 41,5 Milliarden Dollar erwirtschaftet, doppelt so viel wie im Vorjahr. „Die Russen haben ihr Geld, weit über ihre Erwartungen hinaus, während Europa in einer Energiekrise steckt, mit Ungarn als lokaler Ausnahme“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen