Umfrage: Ungarn halten Energiesanktionen für gefährlich für Europa

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Nézőpont-Instituts halten die Ungarn die gegen Russland verhängten Energiesanktionen als Folge des Ukraine-Krieges für gefährlich für Europa – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Mitte September durchgeführte Telefonumfrage unter 1.000 Personen zeigt, dass 66 % der Meinung sind, dass Sanktionen Europa generell mehr schaden als Russland und dass sie auch mit den Sanktionen auf dem Energiemarkt nicht einverstanden sind, so der Think-Tank. Nur 22 % stimmten der Aussage, dass die Sanktionen Europa mehr schaden als Russland, nicht zu, fügten sie hinzu. Etwa 62 % sagten, es wäre ein Fehler, die Sanktionen auf Gasimporte auszuweiten, 58 % stimmten dem Ölembargo nicht zu und nur 27 % unterstützten es, so Nézőpont. Nur 12-15 % gaben an, keine Meinung zur Frage der Sanktionen zu haben, fügten sie hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen