web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Századvég: Mehrheit der Ungarn würde Friedensgespräche den Sanktionen vorziehen

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der Századvég-Stiftung würden 86 % der Ungarn Gespräche zwischen der Ukraine und Russland zur Beendigung des Krieges den gegen Russland verhängten Sanktionen vorziehen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Die Ungarn haben eine schlechte Meinung von den führenden Politikern, die in die ukrainisch-russische Krise verwickelt sind, wobei 68 % eine schlechte Meinung vom ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelensky haben, wie die Századvég-Umfrage unter 1.000 Erwachsenen im September ergab. Die negative Meinung über den russischen Präsidenten Wladimir Putin ist von 72 % im Juni auf 69 % im September gesunken, so die Denkfabrik weiter. US-Präsident Joe Biden war bei 64 % der Befragten unbeliebt, während 50 % eine schlechte Meinung von der Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen hatten, so die Umfrage.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was die Sanktionspolitik betrifft, so hielten 50 % der Befragten die derzeit gegen Russland verhängten Sanktionen für „übertrieben“, während 25 % sie für „angemessen“ hielten und keinen Bedarf an weiteren Maßnahmen sahen. Etwa 20 % hielten die Sanktionen für nicht streng genug, so der Think-Tank. 72 % der Befragten gaben an, dass die europäischen und US-amerikanischen Sanktionen gegen Russland für die EU und Ungarn schädlich seien, während 21 % sie als „insgesamt nützlicher“ ansahen, fügte sie hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen