web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Szijjártó: „Trumps Methode“ in der Ukraine nötig

Die friedensfördernde Methode des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump sollte im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine angewendet werden, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Freitag in New York – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Das Außenministerium zitierte Szijjártó mit den Worten, er habe auf dem Weg zur Sitzung des UN-Sicherheitsrats gesagt, dass nach Jahren erfolgloser Versuche, Frieden im Nahen Osten zu erreichen, es Trumps Ansatz gewesen sei, der zur Unterzeichnung des Abraham-Abkommens geführt habe. Der US-Regierung sei es gelungen, die Länder davon zu überzeugen, ihre Kommunikationskanäle wiederherzustellen, nachdem sie sich jahrzehntelang im Krieg oder zumindest in schweren Konflikten befunden hätten, fügte er hinzu. „Dies ist der Schlüssel [zum Erfolg] auch in der Ukraine“, sagte er. „Um Frieden zu erreichen, sollten die Kriegsparteien Kommunikationskanäle öffnen, denn ohne Verhandlungen wird es keinen Frieden geben.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der Minister betonte auch die Notwendigkeit, russisch-amerikanische Verhandlungen in dieser Angelegenheit aufzunehmen. Szijjártó wies darauf hin, dass der Zweck der Gründung der Vereinten Nationen die Förderung des Weltfriedens gewesen sei und dies auch heute noch im Auge behalten werden müsse. In Anbetracht der Tatsache, dass die UN-Generalversammlung einen ungarischen Vorsitzenden hat, hat Ungarn die Möglichkeit, zur Aufnahme eines Dialogs zwischen den sich gegenüberstehenden Seiten beizutragen, fügte er hinzu.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen