Gefro Banner

Balaton: Sió-Kanal wieder schiffbar

Der Sió-Kanal ist der einzige Abfluss des Balaton. In der Regel ist der 120 Kilometer lange Fluss zwischen Siófok und der Keselyűsi Schleuse wegen zu niedrigem Wasserstand nicht schiffbar. Dank der seit 8. Februar 2016 am Balaton geöffneten Schleusen hat sich das Flussbecken mit dem abfließenden Seewasser gefüllt und wird in der siebenten Kalenderwoche nach dem Abklingen der ersten großen Wellen schiffbar.



Diese Tatsache nutzt die Balatoner Schifffahrtgesellschaft Bahart und überführt den für 90 Personen ausgelegten Wasserbus „Akali“ über den in die Donau mündenden Kanal nach Barcs an der ungarisch-kroatischen Grenze. Die Selbstverwaltung hat das Schiff für touristische Zwecke auf der hier gut schiffbaren Drau gekauft. Die Drau ist ein 749 Kilometer langer Nebenfluss der Donau. Sie entspringt in Südtirol, durchfließt Osttirol, Kärnten, die Steiermark, Kroatien und einen Teil von Ungarn, bevor sie in die Donau mündet.

Die „Akali“ ist ein im Jahre 1959 unter dem Namen „Megyer“ gebautes Motorschiff, das mehr als 50 Jahre auf dem Balaton in der fahrplanmäßigen Personenschifffahrt im Einsatz war. Das auch für Veranstaltungen geeignete Schiff ist in einem guten Zustand und kann noch einige Jahrzehnte auf der Drau verkehren. Die Selbstverwaltung Barcs kaufte das Schiff für 18,5 Millionen Forint.

Die Balatoner Schifffahrtgesellschaft Bahart modernisiert ihre eigene Flotte und plant auch den Kauf von drei neuen Schiffen. Der für 500 Personen ausgelegte Katamaran „Siófok“ wird derzeit im Dock renoviert und nimmt am 26. März 2016 mit der Eröffnung der Schifffahrtssaison auf dem Balaton wieder seinen Betrieb auf.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung