Regierungsbeamter verspricht, den Aufbau der Nation mit den ethnischen Ungarn im Jahr 2023 fortzusetzen

Die Politik der Regierung für die ethnischen Ungarn im vergangenen Jahr sei durch gemeinsames Handeln bestimmt gewesen, sagte der für die Politik für die ungarischen Gemeinschaften im Ausland zuständige Staatssekretär am Samstag und versprach, den Aufbau der Nation gemeinsam mit den ethnischen Ungarn im Jahr 2023 fortzusetzen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Bei den Parlamentswahlen im April haben insgesamt 318.083 ethnische Ungarn ihre Stimme abgegeben, von denen sich fast 94 % für die derzeitige Regierung ausgesprochen haben, sagte Árpád János Potápi in einem auf Facebook veröffentlichten Video. Potápi dankte den Ungarn jenseits der Grenze für ihre Unterstützung und sagte, dass nach der Pandemie der russisch-ukrainische Krieg eine weitere Herausforderung für die gesamte ungarische Nation darstelle, insbesondere für die ungarische Gemeinschaft in der westukrainischen Region Transkarpatien. Die Ungarn innerhalb und außerhalb der ungarischen Grenzen sind sich einig, der ungarischen Gemeinschaft in den Unterkarpaten zu helfen, sagte Potápi.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Regierung gebe jedoch ihre strategischen Ziele nicht auf und werde alles in ihrer Macht Stehende tun, um weiterhin auf eine einheitliche ungarische Nation hinzuarbeiten. Seit 2010 haben 1,15 Millionen ethnische Ungarn die Staatsbürgerschaft erhalten und 5.400 Investitionsprojekte wurden in ethnisch-ungarischen Gemeinschaften durchgeführt, sagte Potápi und fügte hinzu, dass die Regierung weiterhin zur ungarischsprachigen Bildung von 300.000 ungarischen Kindern und Jugendlichen pro Jahr beitragen werde. „Wie in der Abschlusserklärung der Ständigen Ungarischen Konferenz festgestellt wurde, haben alle Mitglieder der ungarischen Nation ein gemeinsames Interesse daran, dass der Frieden so bald wie möglich erreicht wird“, sagte Potápi. „Wir vertrauen darauf, dass das Jahr 2023 Europa Frieden bringen wird.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden