web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Gericht ordnet Untersuchungshaft für Verdächtige der gewalttätigen Angriffe in Budapest an

Ein Budapester Gericht hat die Inhaftierung von drei Verdächtigen angeordnet. Es handelt sich um ungarische, italienische und deutsche Staatsangehörige, denen vorgeworfen wird, organisierte bewaffnete Angriffe auf mutmaßliche Teilnehmer einer rechtsextremen Gedenkveranstaltung zum Jahrestag des Ausbruchs der Nazis aus dem Burgviertel während der Belagerung von Budapest am 11. Februar 1945 verübt zu haben – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Ein vierter Verdächtiger, eine deutsche Frau, wurde angewiesen, per E-Mail mit der Polizei in Kontakt zu bleiben, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Staatsanwaltschaft legt gegen die letztgenannte Anordnung Berufung ein und beantragt ihre Inhaftierung, da die Gefahr bestehe, dass sie fliehen oder die Beweiserhebung behindern könnte, hieß es in der Erklärung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und anderer Straftaten, die als Gruppe begangen wurden, heißt es in der Erklärung. Die bisher gesammelten Beweise deuten darauf hin, dass die Täter unbekannte Personen angegriffen haben, die sie ausgewählt haben, weil sie Kleidung trugen, die auf eine rechtsextreme Gesinnung hindeutet, heißt es in der Erklärung. Die Polizei geht davon aus, dass 7-8 Personen über mehrere Tage hinweg in Budapest Angriffe mit Teleskop-Elektroschockern und Schlagringen verübt haben. Einige von ihnen griffen am vergangenen Donnerstag eine Gruppe polnischer Touristen an, von denen zwei schwere Verletzungen erlitten, hieß es in der Erklärung. Am Freitag wurde ein Mann am Stadtrand von Budapest angegriffen. Ein Ehepaar wurde in der Pester Innenstadt verprügelt, ein weiteres, ein deutsches Paar, im Burgviertel, so die Polizei.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen