Ungarisches Ökumenisches Hilfswerk liefert Hilfsgüter im Wert von über 6 Milliarden Forint in die Ukraine

Das Ungarische Ökumenische Hilfswerk hat im vergangenen Jahr Hilfsgüter im Wert von mehr als 6 Milliarden Forint (15,6 Mio. EUR) in die Ukraine geliefert und damit 245.000 Menschen unterstützt, so der Präsident der Organisation am Montag – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Etwa die Hälfte der Hilfe sei von der ungarischen Regierung beigesteuert worden, sagte László Lehel bei einem Rundtischgespräch in Budapest anlässlich des ersten Jahres seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine. In der ersten Phase des Krieges lieferte das Ungarische Ökumenische Hilfswerk viele Lebensmittel an die Bedürftigen, bevor sie ein Lager in Berehove (Beregszász) einrichtete, von wo aus die Lebensmittel nun verteilt werden, so Lehel. Die Organisation habe inzwischen alle ukrainischen Oblaste mit Hilfsgütern versorgt, sagte er.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

János Gerevich, Leiter der Vertretung des Ungarischen Ökumenischen Hilfswerks in der Ukraine, sagte, die Organisation habe im vergangenen Jahr 1,393 Millionen Kilogramm Hilfsgüter in das Land geliefert, davon 300.000 Kilogramm in die westukrainische Region Transkarpatien. Bei den meisten Hilfsgütern handelte es sich um Lebensmittel, Babynahrung und Hygieneartikel, sagte er. Mykhailyna Skoryk-Shkarivska, stellvertretende Bürgermeisterin von Bucha, sagte, der Wiederaufbau von Bucha habe bereits begonnen. Rund 90 % der 35.000 Einwohner von Bucha seien in die Stadt zurückgekehrt. Natalia Kravets, Leiterin der Liga der sozial verantwortlichen Frauen in Cherson, sagte, die Ukrainer würden den Krieg gewinnen, weil sie „gewinnen müssen“. Danach müssten sie alles, was in ihrem Land zerstört worden sei, wieder aufbauen, sagte sie. An der Veranstaltung nahmen auch Anikó Lévai, die Ehefrau von Ministerpräsident Viktor Orbán, und ein Sozialbotschafter des Ungarischen Ökumenischen Hilfswerks teil.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden