web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Dömötör: Krieg in der Ukraine nützt großen Energieunternehmen

Der Krieg in der Ukraine „ist für alle schlecht, außer für große Energieunternehmen“, sagte ein Staatssekretär im Kabinett des Ministerpräsidenten in einem am Sonntag auf Facebook veröffentlichten Video – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Csaba Dömötör betonte, dass einige Unternehmen durch die steigenden Energiepreise „stinkreich“ würden, insbesondere „große, internationale Energieunternehmen“. Unter Bezugnahme auf öffentliche Daten aus dem Jahr 2022 sagte Dömötör, dass die österreichische OMV einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 5 Milliarden Euro erzielt habe. Shell verzeichnete einen Rekordgewinn von 40 Milliarden Dollar, doppelt so viel wie vor dem Krieg. British Petrol brach ebenfalls Rekorde mit 28 Milliarden Dollar, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2021. Die französische Total verdiente einen Rekord von 20,5 Milliarden Dollar, während die amerikanische Chevron 35 Milliarden Dollar und Exxon 56 Milliarden Dollar einnahm, sagte Dömötör. „Es scheint, dass die Verhängung von Sanktionen und die daraus resultierenden hohen Preise kein schlechtes Geschäft sind … aber nicht für uns“, sagte Dömötör. Er sagte, „Ungarns Energierechnung“ sei um 4.000 Milliarden Forint (10 Mrd. EUR) gestiegen. „Dies muss von Unternehmen, Familien und dem ungarischen Staat bezahlt werden; das ist nicht richtig“, sagte er.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen