Gefro Banner

Ungarn: Reisebranche erholt sich langsam

Ausgehend von den eigenen Firmeninformationen fertigte der Marktbeobachter, Opten Informations-GmbH, den Jahresbericht 2015 über die Reisebranche unter Beachtung der Entwicklung seit der Wirtschaftskrise im Jahre 2008 an und veröffentlichte diesen im Oktober 2016 auf seiner Homepage.


Demzufolge erreichte die Branche in Hinsicht auf die Netto-Einnahmen im Jahr 2015 erstmals wieder das Niveau von 2008 und konnte es sogar leicht überbieten: 2008 betrugen die Einnahmen 216 Milliarden Forint, 2015 rund 224 Milliarden Forint. „Die ungarische Reisebranche hat schwere Jahre hinter sich“, sagte Richárd Pertics, Direktor von Opten. „Nach einem dramatischen Absturz um 19,2% mit Netto-Einnahmen von 175 Milliarden Forint war das Jahr 2009 das schwerste Jahr. Erst ab 2010 begann wieder ein leichter Anstieg der Umsätze.“ Mit dem Anstieg der Umsätze verbesserte sich auch das Verhältnis der defizitär wirtschaftenden Firmen, es fiel von mehr als 29% im Jahre 2012 auf 23,7% im Jahre 2015.

Eine Erholung des Marktes und qualitative Verbesserung zeigt sich Opten zufolge auch darin, dass die Zahl der Firmen mit Umsätzen von mehr als 1 Milliarde Forint von 42 im Jahre 2008 auf 33 im Jahre 2009 gesunken war, im Jahre 2014 aber wieder das Niveau von 2008 erreichte und im Jahr darauf mit 43 Firmen und einen Marktanteil von 67,4% sogar überstieg. Die Wiederherstellung der politischen Stabilität in den für ungarische Touristen interessanten Ländern, die bessere Nutzung der Möglichkeiten im Internet und ein möglicher Anstieg der Löhne in Ungarn könnten in Zukunft einen weiteren Beitrag zur Erholung der Branche leisten, so Pertics.

Digital Abonnement der Balaton Zeitung