web-repair.ch - Optimierung von Satzzeichen, Rechtschreibung, Grammatik und Formularen auf bestehenden InternetauftrittenAnzeige

Ungarn: Postgewerkschaften fordern Tarifvertrag

Zwei Postgewerkschaften, die Beschäftigte aus 19 Komitaten vertreten, haben dem Geschäftsführer des Unternehmens eine Petition übergeben, in der sie auf „sinnvolle Gespräche“ über eine Lohnerhöhung drängen – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Magyar Posta beschäftigt die Hälfte seiner Mitarbeiter zum Mindestlohn, darunter auch solche mit jahrzehntelanger Erfahrung, so die Postgewerkschaft in einer Erklärung vom Donnerstag. Das bisherige Ausbleiben einer Einigung über die Löhne sei „inakzeptabel“, fügte sie hinzu. Nur Lohnerhöhungen, die zumindest den realen Wert der Löhne der Postangestellten erhalten, seien akzeptabel, so die Petition, die von der Postgewerkschaft und der Vereinigung für den Schutz der Interessen der ungarischen Postangestellten organisiert wurde. Zsuzsanna Tóth, die Vorsitzende der Postgewerkschaft, forderte eine Beschleunigung der Gespräche und schlug vor, dass die Beschäftigten die ausgehandelte Lohnerhöhung rückwirkend ab 1. Januar 2023 erhalten sollten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen