Arbeitslosenquote in Ungarn im März bei 4 Prozent

Die ungarische Arbeitslosenquote lag Ende März bei 4 % und blieb damit gegenüber dem Vormonat unverändert, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Freitag mit. Die Quote umfasst die Arbeitslosigkeit von Personen im Alter zwischen 15 und 74 Jahren. In absoluten Zahlen gab es 195.000 Arbeitslose, 800 weniger als im Februar – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Im Zeitraum Januar-März lag die Arbeitslosenquote bei 4,1 % und damit um 0,3 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Die Zahl der Arbeitssuchenden im Alter von 15-74 Jahren stieg um 18.000 auf 199.000. Die durchschnittliche Zahl der Erwerbstätigen im Alter von 15-74 Jahren lag im März bei 4,707 Millionen, 19.000 mehr als im Vorjahr. Im Zeitraum Januar-März lag die Zahl der Erwerbstätigen bei 4,696 Millionen, 21.000 mehr als ein Jahr zuvor. Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung kommentierte die Daten mit dem Hinweis, dass der Zuwachs um 19.000 Personen in einer wirtschaftlichen Situation stattfand, die durch den Krieg in der Ukraine und die Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland belastet war. Das Ministerium fügte hinzu, die Daten zeigten, dass die Maßnahmen der Regierung zum Schutz von Arbeitsplätzen, Vollbeschäftigung und Familien erfolgreich seien. Um die Arbeitslosigkeit weiter zu senken, hat die Regierung in 14 Komitaten ein Programm gestartet, das Arbeitssuchende dabei unterstützt, Unternehmer zu werden, so das Ministerium.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden