Hochgeschwindigkeits-Internet ist auch in der Region Fonyód angekommen

Die Europäische Union hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2023 allen Bürgern einen Internetzugang von mindestens 30 Mbit/s zur Verfügung zu stellen. Im Rahmen des Programms Széchenyi 2020 hat ZNET Telekom ein neues Glasfasernetz gebaut, mit dem der Kreis Fonyód an der digitalen Entwicklung teilhaben kann. Die Investition in Höhe von 697,98 Millionen Forint wurde mit einem nicht rückzahlbaren EU-Zuschuss in Höhe von 487,89 Millionen Forint realisiert, so ZNET in einer Pressemitteilung – berichtet das Nachrichtenportal hirbalaton.hu.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die in ungarischem Besitz befindliche ZNET Telekom hat die hochmoderne Technologie im Rahmen des Széchenyi 2020-Programms eingeführt, mit der Internetgeschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit in Haushalten und Unternehmen erreicht werden können. Der Kreis Fonyód ist nun auch dem Ziel der Europäischen Union näher gekommen, da ZNET Telekom im Rahmen des Széchenyi 2020-Programms an 4388 Orten superschnelles Internet zur Verfügung gestellt hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dank der Investition können Bewohner, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in 14 Siedlungen nun mit einer Bandbreite von bis zu einem Gigabit auf das Internet zugreifen. Angeschlossen sind die Ortschaften Fonyód, Balatonboglár, Balatonfenyves, Balatonlelle, Buzsák, Gamás, Gyugy, Hács, Karád, Kisberény, Ordacsehi, Somogybabod, Somogyvámos und Visz. Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie unter www.zt.hu, heißt es in der Mitteilung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden